Ja, wir rufen dazu auf am 1. Mai zu demonstrieren, ja wir rufen dazu auf gemeinsam auf die Straße zu gehen.

Wir sehen die Notwendigkeit dabei auf die Gesundheit der Menschen zu achten. Doch unsere Inhalte verlieren auch durch die aktuelle gesundheitliche Situation nicht ihren Wert. Und nicht trotz,sondern gerade wegen der Corona-Krise ist es wichtig nicht zuhause zu bleiben sondern den aktuellen Missständen etwas entgegenzusetzen.

Wie auch die Wirtschaftskrise die sich davor abzeichnete wird auch die Corona Krise wie immer auf dem Rücken der arbeitenden Bevölkerung ausgetragen werden. Schon jetzt müssen wir weiterhin in den Betrieben arbeiten und unsere Gesundheit aufs Spiel setzen um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Aber damit wird es nicht enden. In den Nachwirkungen der Krise wird sich wieder zeigen das die Schulden vergesellschaftlicht werden, während die Gewinne weiterhin privatisiert bleiben. Das zeigte sich nicht zuletzt in der Wirtschaftskrise 2008.

Diese Widersprüche gilt es aufzuzeigen. Dabei gibt es viele Arten wie wir unsere Inhalte demonstrieren und in den öffentlichen Raum und auf die Straße tragen können, ohne unsere Gesundheit zu gefährden. Dazu treffen wir uns aber zunächst einmal auf dem Bahnhofsplatz. Dieser ist groß genug das alle genügend Platz haben, falls nicht kann man ja auch auf die Straße ausweichen.
Außerdem gehören zur Sicherung der Gesundheit auch Masken. Also nehmt eure eigenen mit. Für alle die keinen eigenen haben stellen wir welche zur Verfügung. Selbst genäht, frisch gewaschen und hygienisch verpackt.

Raus auf die Straße zum 1.Mai!